Bücher

Kindheit ohne Mutter: Nebel über Rom wirft die Frage auf, wie sinnvoll verklärtes Schweigen zum Schutze des Kindes ist.

Die erfolgreiche Maskenbildnerin Vera verliebt sich in den sechs Jahre jüngeren Orlando. Diese Liebe findet ihre Erfüllung nicht im Schmieden gemeinsamer Zukunftspläne, sondern schickt Vera auf die Reise in ihre eigene Vergangenheit, die klar eingeteilt ist in ein Davor und ein Danach: In eine Kindheit mit und in eine ohne Mutter. Und in Erinnerungsfetzen, dick wie eine Nebeldecke, unter der sich ein Geheimnis verbirgt.

Die Schweizer Autorin Stella Spinas bedient sich in ihrem Erstling einer assoziativen, bildreichen Sprache, um die Gefühle und Beziehungen der Ich-Erzählerin Vera zu beleuchten: zu sich, zu Orlando, zu ihren Familienmitgliedern und zum Leben selbst.

Ein Roman über Prägungen der Kindheit und die Stürme des Darüberhinauswachsens.

Nebel über Rom,           Stella Spinas
Taschenbuch                  ISBN 978 3 710 32675 2
326 Seiten.                     28.00 Fr.


 

Dem Sinn des Daseins auf unorthodoxe Weise begegnen: In Nebel über Zürich taucht der Leser ein in Veras Alltag als Maskenbildnerin, ebenso wie in Mutters Tagebuch.

Nicht klassische Einträge sind es, die Vera vorfindet, als sie den Tagebuchdeckel anhebt, und keine überschäumenden Gefühlsäußerungen, sondern fiktive Kurzgeschichten, aus unterschiedlichsten Perspektiven erzählt. Die Interpretation dieser überlässt Veras Mutter ihrer Tochter und Spinas dem Leser. Denn die Realität findet ohnehin für jeden anders statt. Je nach Brille ist sie rosa gefärbt oder eben … anders.

Ein Roman, der durchaus als Aufruf zu mehr Eigenverantwortung gesehen werden darf.


Rezensionen

lovelybooks.ch|Orell Füssli

Ein emotionales Feuerwerk
(Quelle: Orell Füssli, von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 08.11.2016) Ich habe das Buch in einem Zug durchgelesen, ja durchlesen müssen. Es ist ein absolutes Meisterwerk. Ein emotionales Feuerwerk. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Die Art und Intensität wie der Zustand des innersten Seelenlebens beschrieben und nach aussen gekehrt wird – ja manchmal buchstäblich auf den Tisch gekotzt wird – ist schlicht phänomenal. Weil oft einfach nur zu gut nachvollziehbar, aus Begebenheiten des eigenen Lebens, ohne dass man es treffender hätte beschreiben können. Die Geschichte ist an Schnelligkeit und gleichzeitig an Tiefe kaum zu überbieten. Die Dramaturgie spannt den Bogen bis zum Schluss und gipfelt in ein wohltuendes Ende, ähnlich einer kraftvollen Sinfonie mit einer überragenden ersten Geige. Einfach wunderbar.

In Menschen schlüpfen
(Quelle: Orell Füssli von einer Kundin/einem Kunden aus Leoni am 12.10.2016) Durch derart lebendige lebensechte Beschreibung taucht man als Leser in die Protagonisten, deren Gefühle, Charakterstärken und -schwächen, deren Problem, Dramen und Neurosen, so dass man einfach nicht mehr aufhören kann mit lesen, weil man in der Geschichte lebt. Ein wunderbarer Leserhythmus, der einem nicht loslässt. Ähnlich einem Musikstück.

Macht süchtig
(Quelle: lovelybooks.ch) Love this book and author! Macht süchtig und ist unglaublich spannend! Dieses Buch, in der Art wie es geschrieben ist und mit seiner Story, hat mich in seinen Bann gezogen…… ich hoffe, es folgen weitere Bücher! Unbedingt lesen!

Gefühlsreise
(Quelle: lovelybooks.ch) Page-turner! Mit grossem Einfühlungsvermögen für die unterschiedlichsten Charaktere und Lebensgeschichten lässt Spinas den Leser in eine Geschichte eintauchen, die nicht die seine ist, er aber unausweichlich Teil davon wird. Die Beschreibung der Gefühle und Gedanken der Protagonisten ist so packend, dass man als Leser die Geschichte „mit einer neuen Brille“ liest. Ernst, dramatisch, gefühlvoll und gespickt mit Humor und Lebensweisheit. Tolles Debüt.